Im Interview mit Martin Dörsch

Heute gibt es weniger zu Lesen, dafür etwas mehr auf der Tonspur. – Vor kurzem kam der österreichische Fotoblogger und -trainer Martin Dörsch auf mich zu und wollte wissen, ob ich ihm für seinen Podcast „Bildbesprechung“ ein Interview geben würde. Der Anfrage bin ich natürlich gerne nachgekommen und so haben wir uns neulich etwa eine Stunde lang via Skype über verschiedene Themen rund um meine Fotografie unterhalten.

Natürlich geht es dabei auch hier und da mal ein wenig technisch zu, aber überwiegend haben wir über Dinge gesprochen, die nicht nur für Fotografen interessant sind. Zum Beispiel über meinen Weg in die Fotografie und meine Vorbilder, über meine unterschiedlichen Herangehensweisen bei Portraits oder Events, über mein Zweit-Projekt, die Hochzeitsfotografie, und über verschiedene freie Arbeiten, wie etwa die Reihe „Ruhe vor dem Sturm“ bei der ich die Crème-de-la-crème der deutschen Kleinkunstszene vor der Kamera hatte.

Ich wünsche recht viel Spaß beim Anhören!

Vielen Dank noch einmal, Martin, für das nette Gespräch und die Gelegenheit, ein wenig über das Treiben hinter den Kulissen plaudern zu können, von dem meine Kunden sonst nicht allzuviel mitbekommen.